PraxisLogo01


Quick-Termin-Anfrage

Sprechzeiten:
Mo
09-13+14-18 Uhr
Di 09-13:30+14-17 Uhr
Mi 08-12:30 Uhr
Do 9-13+14-18:30 Uhr
Fr 9-14 Uhr
und nach Vereinbarung

Telefonisch sind wir Mo-Fr ab 08 Uhr erreichbar.

Praxisanschrift:
Möhrendorfer Straße 1c
91056 Erlangen

Telefon (09131) 481081
Telefax (09131) 481082

E-Mail:
praxis(at)dr-schepp.de

Impressum

QR-Code Praxisdaten Dr. Schepp (für Ihr Handy/Tablet)
 

 

 

 

QR-Visitenkarte

Facetten-Denervierung

 ... eine effektive Behandlungsform von Rückenschmerzen bei Wirbelgelenks-Arthrose.

Ein großer Anteil von Kreuzschmerzen, z. T. ausstrahlend in Gesäß oder Oberschenkel, ist durch eine mit dem Verschleiß der Bandscheiben einhergehende Arthrose (Abnutzung) der kleinen Wirbelgelenke bedingt (Facettenarthrose, Spondylarthrose).

Typisch für dieses sog. lumbale Facettensyndrom sind besonders Anlaufschmerzen bei den ersten Schritten nach dem Aufstehen morgens oder nach längerem Sitzen. Erst nach einiger Bewegung lässt der Schmerz etwas nach.

Bei vielen Lendenwirbelsyndromen liegen gleichzeitig mehrere verschiedene  Schmerzursachen vor. Auch in einer solchen Situation bestehen oft gute Chancen zur Besserung.

Hochfrequenz-Generator
Hochfrequenz-Generator

Ob die Behandlung der Wirbelgelenksarthrose-Schmerzen erfolgversprechend ist, kann mit einer Testspritze überprüft werden.

Diese ist nicht belastend. Ein Lokalanästhetikum wird unter Bildwandler-Kontrolle an die betroffenen Wirbelgelenke injiziert. Nur wenn daraufhin eine Schmerzlinderung  eintritt, ist die Facetten-Denervierung sinnvoll. 

Es handelt sich bei der Facetten-Denervierung (synonym Facetten-Denervation, Thermokoagulation der Facettengelenke) um eine sehr intelligente und relativ harmlose Behandlung, nicht viel anders als eine Spritze, jedoch mit weitaus längerer Wirkung.

Unter Bildwandlerkontrolle wird nach örtlicher Betäubung eine Elektrode (in einer Sonde, ähnlich einer Spritzenkanüle) positioniert.

Man unterbricht dann durch örtliche  Hitzeeinwirkung von  ca. 75 Grad (Thermo-Koagulation) einen kleinen Nervenast auf einer Länge von ca. 1-2 mm.  Dieser kleine Nervenast dient nur zur Schmerzleitung des betroffenen Wirbelgelenkes  und hat sonst keine Funktion.

Er regeneriert sich wieder, wächst nach und wird nicht auf Dauer zerstört.

Das dauert jedoch meist 1,5 bis 2 Jahre.  Es resultiert für diese Zeit  die erwünschte Schmerzreduktion. Sie hält somit wesentlich länger als z. B. normalen Injektionen an das Wirbelgelenk an.

Die Methode lässt sich bei Bedarf beliebig wiederholen, was von vielen Patienten genutzt wird.

Das Verfahren hat bei professioneller Durchführung lediglich in seltenen Fällen die Risiken eines Blutergusses, eines vorübergehenden Druckgefühls oder einer Infektion, ähnlich wie bei jeder Spritze auch.

Verletzungen von theoretisch möglichen anormal verlaufenden größeren Nerven werden dadurch vermieden, dass man zuvor über die eingeführte Elektrode verschiedene  Tests durchführt.

Die Stimulation eines motorischen Nerven würde ein Zucken in der zugehörigen - das heißt von ihm versorgten - Muskulatur auslösen. 

Somit ist eine Facetten-Denervierung grundsätzlich - neben anderen Maßnahmen, wie z.B. spinaler Dekompression nach dem SpineMed-Verfahren - zu erwägen, z. B. wenn durch Injektionstherapie der Wirbelgelenke keine ausreichend lange Wirkung erzielt werden kann.

Dr. Schepp hat in ca. 15 J. ca. 500 Facetten-Denervierungen durchgeführt und dabei keine einzige Komplikation erlebt.

Weitergehende Fragen beantworten wir Ihnen gern persönlich. Bitte vereinbaren Sie einen Termin in unserer Sprechstunde (Telefon 09131/4810081).

Facetten-Denervierung - Patienten-Lagerung

Facetten-Denervierung - Patient in Bauchlage
 

Denervierungs-Sonde

Die Thermo-Sonde wurde unter Bildwandler-Kontrolle an der LWS positioniert